2 minutes reading time (468 words)
Empfohlen 

Picton.place & MusikerInnen

musiker-cover

Picton.place ist eine themenspaziefische Cross over Plattform. Themenspezifisch, weil sie sich u.a. an Musiker, Bands und deren Fans richtet, Cross over, weil diese Webseite mehrere Komponenten in sich vereinigt, die allesamt ihren Mitgliedern unmittelbaren Nutzen bringen, aber auch Spass machen soll. Picton.place ist ein "Facebook-Amazon" Hybrid, wenn man so will. 

 Die "Community":

Picton.place bietet Funktionen, die aus Facebook bekannt sind: Ihr könnt Texte, Bilder, Links,..., Videos und Audiotracks via Soundcloud od. Spotify posten. Ihr könnt liken teilen, kommentieren... Freunde hinzufĂĽgen, followern, Seiten und Events erstellen, Gruppen bilden, e.t.c. Soweit, so gut. 

Was Picton.place nun unterscheidet (abgesehen von dem zig Milliarden $ Budget) ist die Möglichkeit, euer Profil zu erstellen. In der Musiker-Rubrik könnt ihr euer Instrument und euren Musikstil eintragen. Ihr könnt auch angeben, ob ihr unterrichtet - und wen: Anfänger -Fortgeschrittene. Nach diesen Punkten kann dann gezielt gesucht werden. Es können also z.B. Eltern einen Gitarrenlehrer fĂĽr ihre Kinder im Umkreis von 20km suchen und finden. Ebenso wird eine Band, die z.B. eine Bassistin sucht, hier fĂĽndig.

Die Felder im Profil dienen ausschlieĂźlich dieser Suchfunktion. Datenfishing und Datenhandel war nie und ist nicht die Intention von picton.place!

 Picton.place vernetzt aber nicht nur Musiker untereinander, sondern mit Menschen, die ihre Produkte kaufen 

 Die "Shoppingzone":

Tja, Handel und Verkauf ist so gar nicht Rock'n'Roll, ich weiĂź das und es geht mir nicht anders. Ihr spielt eine CD ein, produziert sie, seid mächtig stolz d'rauf - mit Recht. Bei euren Gigs git's einen Verkaufsstand, sofern ihr den Karton mit den CDs nicht im Proberaum vergessen habt.

In der Picton.place Shopping Zone könnt ihr eure Musik als CD oder Download im eigenen Store online verkaufen gemeinsam mit allen erdenklichen Merchandise-Artikel, die euch einfallen.

Ein Online Store alleine macht euch nicht per se reich, hier kostet es euch aber auch nichts. Picton.place verdient erst, wenn ihr was verdient. Und da Musiker nun mal meist KĂĽnstler sind und keine Buchhalter, braucht ihr euch ĂĽber die Einrichtung von Kreditkarten- und Zahlungs Getaways, Steuer- und Versandzonen keinen Kopf machen. Das ĂĽbernimmt picton.place. Alles, was ihr braucht, ist ein Giro Konto auf das ich euch das Geld ĂĽberweisen kann.

​Das "Kartenbüro"

Im KartenbĂĽro könnt ihr den Kartenvorverkauf fĂĽr eure Gigs abwickeln. FĂĽr Veranstaltungen als "Print-at-home" Ticket mit Seriennummer und QR-Code genau so, wie fĂĽr Gigs mit Postversand der Tickets, oder Hinterlegung an der Abendkassa. Klar haben wir nicht die Performance von ö-ticket (20 Jahre am Markt, mehrere Standorte, etliche Mitarbeiter) Der Vorteil liegt aber darin, dass sich eure Fans in eurem Shop anmelden und hier auch gleich sehen, was es sonst noch von euch zu kaufen gibt. Mit der "spenden"-Option lässt das KartenbĂĽro auch einen Kartenvorverkauf ohne fixen Kartenpreis zu - fĂĽr alle "Eintritt: freie Spende" - Gigs.

...

Interessant ?

Schick eine Anfrage ;)
Die freie Artist Community.

Es gibt viele Verkaufsplattformen fĂĽr Produkte, Downloads & Tickets. Picton.place ist von Musikern fĂĽr Musiker konzipiert. Das ist keine Floskel; es bedeutet im Konkreten, dass 90 % des Kaufpreises beim KĂĽnstler landen.

 Peter Bauer
... freiwillige Spenden am Picton.place
Picton.place next steps

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 14. August 2018
Cron Job starten